KRAUS »Deine Angstzustände lügen«

Album | 03.09.2021 | Freibank Verlag

KRAUS sind da! Mit ihrem zweiten Album „Deine Angstzustände lügen“ und 14 Songs, in denen es um das Jetzt geht, um die Gegensätze der Gegenwart, das Kleine und das Große. Lyrisch, bunt und unverschämt, kratzbürstig und stets unvorhersehbar. Mit der Überzeugung, dass Pop nur noch mit Haltung geht, die manchmal mit einer gehörigen Portion Hedonismus überzuckert werden muss.  Diese Haltung der Punk-Chansonniers wird umgesetzt in rohe Energie, die alle Songs durchzieht. Auch wenn es intim und zärtlich wird, entfalten die live aufgenommenen Songs eine unmittelbar wirkende Direktheit. Die Richtung geben die zwei von Moses Schneider, dem Meister der Liveaufnahme, produzierten Stücke vor. Fragilität und Intimität münden in brachialer Energie. Das Ergebnis ist schillernder Proto-Punk, auf dessen festem Boden sich musikalische Lufschlösser auftürmen, wie die Coldplayhaften Soundwände bei Songs wie „Heute Nacht“ oder „Schon so lang“, die queenartigen Chöre beim zynischen “Erschlagt die Armen”, oder die klangmalerischen Wolken, die das intime “Alles außer Schlaf” einhüllen. “Sex ist auch keine Lösung“ schlägt atemberaubende Haken, während “Kaputt” direkt die Tanzmuskulatur stimuliert und „Mein Licht“, die erste Single, den großen emotionalen Bogen bedingungsloser Hingabe spannt. Dynamik ist das Mittel der Wahl: Überall findet sich eine Schippe, die noch draufgelegt werden kann – keine Überraschung bei KRAUS, der Band der wahnwitzigen Projekte, wie dem ihres 35-minütigen Songs “Eure Kinder”, der 2018 nach seiner Erstveröffentlichung in einen preisgekrönten Musikfilm gegossen wurde.
Und so stecken hinter der Bowie-Attitüde und dem euphorischen Auftreten live und in den aufwändigen Musikvideos Kompositionen manisch penibler Durchdachtheit. KRAUS zeigen ihre Überzeugung, dass Diversität Stärke heißt: Im Dienst ihrer Geschichten, die die Realität des Alltags glänzen lassen und so eine schöne, bunte Welt erfinden: Lichter an, Ohren auf!